Logo Impuls
Es war einmal Helvetica … Abbildung

Es war einmal Helvetica …

… zumindest beim US-amerikanischen IT-Riesen IBM. Der Technologiekonzern hat mit „IBM Plex“ eine neue Schriftart entwickelt, die nach und nach den Klassiker Helvetica als IBM-Hausschrift ablöst.

Der Begriff „Schriftart“ bezeichnet in der Typografie die Gesamtheit der grafischen Gestaltung einer sogenannten Satzschrift. Diese setzt sich unter anderem aus Gr0ßbuchstaben, Kleinbuchstaben, Ziffern, Umlauten etc. zusammen.
Schriftarten unterscheiden sich zum Beispiel in der Verwendung von Serifen (das sind kleine Endstriche an einem Buchstaben), in der Zeichenhöhe oder in den Proportionen.

Helvetica wurde vor rund 60 Jahren in der Schweiz erstellt. Die serifenlose Schrift firmierte zunächst unter der Bezeichnung „Neue Haas Grotesk“. Seit 1960 trägt sie den weltweit bekannten Namen und hat sich bei unzähligen Firmen als Hausschrift durchgesetzt.

Warum werden eigentlich Hausschriften eingesetzt? Wichtig für ein Unternehmen ist ein unverwechselbares Corporate Design. Hier spielt die Hausschrift eine bedeutende Rolle. Sie wird in einer Firma im internen Gebrauch und in der Außendarstellung bzw. zu Marketingzwecken eingesetzt und muss folgende Aufgaben erfüllen: gute Lesbarkeit und ein hoher Wiedererkennungswert. Außerdem sollte sie den angebotenen Produkten und Dienstleistungen angemessen sein und zur Zielgruppe passen. Ein Großunternehmen der Technologiebranche verwendet deshalb als Hausschrift eher eine nüchtern-moderne Schriftart wie eben Helvetica.

Die Einführung von IBM Plex stellt nun einen erheblichen Fortschritt und auch eine Zäsur dar. Denn aufgrund der hohen Lizenzkosten konnten nicht alle der 380.000 IBM-Mitarbeiter Helvetica nutzen. Mit der neuen Hausschrift gehört dieses Manko der Vergangenheit an. Es wird beim Konzern mit jährlichen Einsparungen in Höhe von über einer Millionen Dollar gerechnet.

Das Besondere an IBM Plex: Die Schrift wurde vom Unternehmen als Open Source-Lizenz freigegeben. Das hat nicht nur den Vorteil, dass IBMler einen sehr einfachen Zugang zum neuen Font haben. Sondern durch den freien Zugriff für jeden Internetbenutzer macht IBM auch gleich noch geschickt Werbung in eigener Sache. Und vielleicht löst IBM Plex eines Tages ja Helvetica sogar in der Beliebtheit ab.

Hier geht es zum Download von IBM Plex: ibm.github.io/type/

Wir möchten Sie kennenlernen.






captcha

Rufen Sie uns an oder lassen Sie sich von uns zurück rufen.

Impuls Werbeagentur GmbH
Lange Laube 2
30159 Hannover

Tel. 0511 / 169 66 62
Fax 0511 / 62 41 08
info@werbeagentur-impuls.de